LOGO

Customized Training

Menschen am PC

Mit dem Customized Training bietet das Institut für angewandte Statistik eine neue Art der Fort‐ und Weiterbildung an, die sich ideal an die Bedürfnisse der Teilnehmer(innen) anpasst und einen nachhaltigen Beitrag zum Erwerb von Kompetenzen und Fähigkeiten leistet.

Das richtige Einstiegs‐ oder Aufbauniveau

Insbesondere bei Kursen zu Statistik oder Statistikpaketen sind die Voraussetzungen der Teilnehmer meist sehr unterschiedlich. So kommt es etwa häufig vor, dass ein Kurs für die Handhabung der Software SPSS nicht nur von Teilnehmer(innen) besucht wird, die den Umgang mit der Software erlernen wollen, sondern auch von Teilnehmer(innen), die zugleich Grundlagen der Statistik erwerben möchten. Derlei Niveauunterschiede auf verschiedenen Ebenen lassen sich in einem klassischen Kurs nicht gut überbrücken.

Customized Training bietet einen Ausweg aus diesem Dilemma

Jeder Teilnehmer kann seinen eigenen Weg gehen, Kursteile beliebig wiederholen oder kurzfristig einen Exkurs anfordern und so ggf. fehlende Grundlagen schaffen bevor er zu dem geplanten Kursprogramm zurückkehrt.

Jetzt buchen!

Avatar

Ihr Trainer

Dirk Reifenberg steht als ihr Moderator bei den Trainings mit Rat und Tat zur Seite. Basierend auf seinem Studium der Evaluation und umfassenden Kenntnissen in der praktischen Anwendung von Statistik (Fairtradebefragung, Städte-Ranking der Wirtschaftswoche, Qualitätsmanagement an der Fachhochschule Südwestfalen, Bonner Bürgerbefragung) begleitet er Sie individuell durch ihren persönlichen Kursinhalt.
Dabei geht er didaktisch geschult auch gezielt auf unterschiedlichste Kompetenzniveaus der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein.

Das Besondere des Customized Training

Das Kursprogramm wird auf Ihre ganz persönlichen Weiterbildungswünsche hin konzipiert. In einem persönlichen Gespräch mit Ihrem späteren Trainer legen Sie Ihre Weiterbildungsziele fest. Auf dieser Basis erstellt Ihr Trainer für Sie persönlich eine Reihe von Video‐Tutorials und Transferaufgaben. An den Präsenztagen der Weiterbildung erhalten Sie den, eigens für Sie zusammengestellten, Kurs. Ganz Ihrem Tempo entsprechend können Sie ihn in aller Ruhe bearbeiten. Hierbei steht Ihnen ein Trainer für Ihr persönliches Coaching zur Verfügung.

Nur das lernen, was wirklich gebraucht wird

Customized Training bedeutet für Sie die maximale Deckungsgleichheit zwischen Weiterbildungswunsch und Weiterbildungsprogramm. Einerseits können Sie einfach aus einem bestehenden Kursangebot wählen, andererseits besteht die Möglichkeit, von den bestehenden Themen abzuweichen und ein Programm zu einem individuellen Themenkreis anzufordern. Wenn Sie unsicher sind, welche Methoden und Techniken helfen könnten, Ihren Arbeitsalltag angenehmer und anregender zu gestalten, ist das kein Problem. Beschreiben Sie in Ihrem Vorgesprch mit dem Trainer einfach, welche Aufgaben Ihnen Zeit rauben, welche Auswertungen Sie gerne vornehmen oder welche Ergebnisse Sie erzielen möchten. Ihr Trainer wird auf Grundlage dieser Informationen rasch ein passendes Programm mit Ihnen entwickeln können.

Handshake

Gemeinsam Verschiedenes lernen

Während der Weiterbildungsveranstaltung lernen die Teilnehmer mitunter sehr unterschiedliche Inhalte. Diese Vielfalt führt zu einem zusätzlichen Nutzen. Ganz nebenher ermöglicht sie zahlreiche Blicke über den eigenen Tellerrand hinaus. Neue Perspektiven ergeben sich ganz wie von selbst.

Persönliches Coaching

Eine der größten Stärken des Customized Trainings besteht in der neuen Rolle des Trainers. Da die Hauptinhalte des Kurses bereits in Form von Video‐Tutorials vorliegen, kann er sich ganz darauf konzentrieren, einzelnen Teilnehmern bei ihren individuellen Fragen zu helfen. Die Anzahl der Kursteilnehmer ist auf maximal 10 Personen begrenzt. Auf diese Weise kann gewährleistet werden, dass genügend Raum für ein umfassendes persönliches Coaching gegeben ist.

Starker Anwendungsbezug

Dieser Raum ermöglicht es auch, dass die Teilnehmer das gerade Erlernte im Rahmen von Transferaufgaben anwenden lernen. Der Inhalt der Transferaufgaben kann bei der Vorbesprechung des Kurses auf Real‐Life‐Beispiele aus Ihrem Arbeitsalltag abgestimmt werden. So lässt sich das Erlernte sofort in einen relevanten Anwendungsbezug bringen, ausprobieren und verfestigen.

Knowledge‐to‐Go

Die für Sie erstellten Materialen, Video‐Tutorials, Beispieldatensätze, Programme etc. können Sie selbstverständlich nach Kursende mitnehmen. Somit steht Ihnen jederzeit eine erstklassige Quelle zur Verfügung, um Ihr Wissen erneut aufzufrischen.

Jetzt buchen!

Bereits bestehende Module

Alle Module können nach Belieben zusammengestellt werden. Die hier dargestellten Zusammenfassungen sind nur als Anregung gedacht. Sehr gerne können auch individuell zusammengestellte Module eingesetzt werden. Dann muss nur rechtzeitig vor Kursbeginn klar sein, was Ihr konkreter Bedarf ist.

SPSS-Einführungskurs

SPSS (Statistical Package for the Social Sciences) ist eine sehr verbreitete Software für die Anwendung statistischer Verfahren. Der Einführungskurs macht die Teilnehmer mit den Grundkonzepten dieser Software vertraut und setzt keine Kenntnisse aus dem Feld der Statistik voraus. Themen sind unter anderem:

  • Ebenen in SPSS (Viewer, Syntaxfenster...)
  • Daten‐ und Variablenansicht
  • Häufigkeiten
  • Mehrfachantworten
  • Labels und Missings
  • Skalenniveaus
  • Einfache Kreuztabellen
  • Abhängige und unabhängige Variablen
  • Mittelwerttabellen
  • Benutzerdefinierte Tabellen
  • Einfache Grafiken
  • Rekodierung von Variablen

SPSS‐Fortgeschrittenenkurse für statistische Methoden.

Diese Fortgeschrittenenkurse setzen das Grundverständnis von SPSS und erste Grundkenntnisse in Statistik voraus. Im Rahmen der Fortgeschrittenenkurse kann unter sehr unterschiedlichen Themen der Datenanalyse gewählt werden. Dazu zählen etwa:

  • Normalverteilung
  • Varianz und Standardabweichung
  • Z-Standardisierung
  • Korrelationen / Zusammenhangsmaße
  • Chi-Quadrat
  • Produkt-Moment-Korrelationskoeffizient
  • Kendall-Tau-b
  • Lambda
  • Mittelwertvergleiche
  • Einführung in Multivariante Verfahren wie
    • Regressionsrechnung
    • Faktorenanalyse
  • Resamplingmethoden (Bootstrapping)
  • Stichprobenkennwertverteilung

Professionelles Datenmanagement in SPSS

Eine der wesentlichsten Aufgaben bei der Bearbeitung eines Datensatzes besteht im Datenmanagement. Hier geht es vor allem darum, Datensätze aufzuteilen, zu matchen, neu produzierte Auswertungsergebnisse in den Datensatz einzuspeisen oder Auswertungsergebnisse sogleich automatisch in entsprechenden Excel‐Tabellen oder Grafiken zu speichern.

Prüfung auf Repräsentativität

Dieses Modul wurde speziell im Hinblick auf die KOAB‐Befragung entwickelt. Es wird gezeigt, wie die Befragungsdaten gemeinsam mit einem Adressdatensatz aus der Hochschulverwaltung ausgewertet werden können, um zu bestimmen, in welchen Studienfächern, Fachbereichen etc. ein repräsentatives Befragungsergebnis erzielt werden konnte.

Programmierung mit Python in SPSS

Python ist eine Programmiersprache, die im vollen Umfang von SPSS genutzt werden kann. Für die Nutzung von Python und SPSS stehen zahlreiche, bereits programmierte, Funktionen zur Verfügung. Andererseits lassen sich auch neue Funktionen und Programme erstellen. Die Kurse setzen keine Programmiererfahrung voraus.

Templates

Häufig wird Python eingesetzt, um Templates zu erstellen. Auswertungen wie Tabellen und Grafiken werden einmal in der gewünschten Form produziert und anschließend als Template angelegt, so dass Sie ohne aufwändige Anpassungen immer wieder verwendet werden können. Der Kurs beinhaltet die Templateerstellung für komplexe Tabellen und Grafiken. Weitere Ideen sind jederzeit willkommen.

Automatisierung

Mittels Python lässt sich jede Information aus einem Datenset auslesen. So etwa auch das Skalenniveau einer Variable oder deren Format. Diese Informationen lassen sich nutzen, um Datenaufbereitungs‐ und/oder ‐analyseschritte daran zu orientieren. Der bestehende Kurs setzt sich mit den Möglichkeiten auseinander, die Informationen eines Datensets für die automatische Zuweisung von Missing Values zu nutzen, sowie Mehrfachantwortensets und Statementbatterien automatisch im Datenset zu erkennen. Beispiel dafür sind Daten aus einer Online‐Befragung, die mit Limesurvey durchgeführt wurde. Hierbei werden die Grundlagen der Programmierung in Python vermittelt, wie Datentypen, Schleifen, Stringhandling etc.

Grafiken mit SPSS

„Mit SPSS lassen sich keine vernünftigen Grafiken erstellen!“ Mit diesem Urteil mag man vor einigen Jahren noch richtig gelegen haben, doch hat sich seither einiges getan. SPSS verfügt nunmehr über einen nahezu unbegrenzten Leistungsumfang für die Erstellung von Grafiken. Neben einer entsprechenden Benutzeroberfläche steht eine eigens eingebettete Sprache zur Verfügung: die Graphics Production Language (GPL). Mit ihr lassen sich etwa Daten aus unterschiedlichen Datensets in eine Grafik einspeisen oder mehrere Einzelgrafiken zu einer Gesamtgrafik zusammenstellen. Die GPL basiert auf der viel gelobten Grammar of Graphics und ihr Anspruch lässt sich leicht zusammenfassen: Jede erdenkliche Grafik soll mit der GPL produziert werden können. Im Kurs werden sowohl die zahlreichen Möglichkeiten erkundet, die über die Benutzeroberfläche bereitstehen, als auch ein Einblick in die Funktionsweise der GPL ermöglicht.

Jetzt buchen!

Customize me!

Neben den bislang dargestellten, bereits erstellten Modulen, können auch neue Module angefordert werden. Wir erstellen Ihnen gerne einen Kurs, der auf Ihre konkreten Bedürfnisse ausgerichtet ist. Das Thema können Sie völlig frei wählen. Schildern Sie uns doch gerne Ihr Konzept wie sie Ihre Daten auswerten möchten, dann gestalten wir einen Kurs. Gemeinsam. Mit Ihnen. Für Sie!

Ab einer Anzahl von 5 Teilnehmern kommt das Customized Training auch gerne direkt an Ihre Hochschule